Von Passion zu Ostern

Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? (Mk. 15, 34)

Was ist der Tod?

Eine Enteignung!
Er nimmt dir alle Möglichkeiten.
Er nimmt dir den Willen.
Er nimmt dir die Hoffnung.
Er nimmt dir den Horizont.
Er nimmt dir die Zukunft.
Er nimmt dir das Licht.
Er nimmt dich dir selbst fort.
Er nimmt dir alle Beziehungen.
Er gibt dich dem Staub zurück
und verwandelt dich in Erde.

Der Tod ist ohne Weitblick.
Er trennt die Täter nicht von ihren Opfern.
Du bist ihm gleich.
Ihn interessiert nicht,
wer du bist,
was du getan hast.

Er zerbricht dich
und hat dich schon vergessen,
wendet sich dem Nächsten zu,
um sein immergleiches Nein zu murmeln.
Nichts und niemand kann den Tod bewegen.

Konnte!

Als Jesus stirbt, verändert sich alles!

Gott protestiert, ergreift Partei:
Nein dem Tod,
Ja dem Leben!
Nein dem Unrecht,
Ja dem Recht!
Nein der Gleichgültigkeit,
Ja der Liebe!

Was ist Auferstehung?

Gottes großer Anfang!
Er schenkt dir alle Möglichkeiten.
Er schenkt dir den Willen.
Er schenkt dir Hoffnung.
Er schenkt dir den Horizont.
Er schenkt dir Zukunft.
Er schenkt dir das Licht.
Er schenkt dich dir selbst.
Er schenkt dir alle Beziehungen.

Er gibt dich dem Himmel zurück
und verwandelt dich in den Menschen,
der du in seinen Augen sein sollst.

Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden. (Mk. 16,6)

Was für eine Aussicht!

WB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.