Der Chor der Aufbrechenden

Lasst uns anfangen!
Wir wollen verändern.
Uns fällt etwas ein.
Wir haben keine Angst vor Fehlern.
Wir probieren, bis es klappt.
Wir tun uns zusammen.
Kinder sind klug.
Jugendliche auch.
Wir warten nicht, dass jemand kommt.
Wir gehen raus.
Kirche ist mehr als Gottesdienst.
Gottesdienst ist mehr als sitzen und zuhören.
Wir sind nicht von gestern.
Wir denken quer.
Wir machen auch Schräges.
Wir sind gelassen.
Unsere Gleichung:  Kinder + Jugendliche + Jugendarbeiter*innen = wir.
Man soll Gott mehr gehorchen als den Menschen.
Wir bleiben in Bewegung.
Wir experimentieren.
Wir vertrauen darauf, dass es gut wird.
Wir legen die Hand an den Pflug und blicken nach vorn.
Wir geben nicht auf.
Wir haben Spaß.

Hallo! Rückt doch ein bißchen zusammen. Es ist noch Platz!
Aber achtet bitte auf den Abstand!
(ein Gewirr von Stimmen erfüllt den Kirchraum, immer wieder unterbrochen von hellem Gelächter. Dann setzt Applaus ein wie ein lang anhaltender, sanfter Regen).  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.