Durchhalten

Die Bundesregierung hat beschlossen, die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus mit ein paar wenigen Lockerungen mindestens bis zum 03. Mai aufrecht zu erhalten.

Habt Ihr Euch mehr erhofft? Seid Ihr enttäuscht?

Es ist ein bißchen wie unter Wasser zu schwimmen.
Man hat sich vorgenommen, 25 Meter weit zu tauchen, aber bereits nach der Hälfte wird die Luft knapp. Der Körper will nach oben, während der Kopf sich einredet, ein paar Meter seien noch möglich.
Und so befindet man sich in einem Grenzzustand, in dem der Körper sich nach Sauerstoff sehnt, während der Kopf weiß, dass dieses Verlangen noch eine Weile ausgesetzt werden kann.


Wir erleben die Rückkehr der Vernunft, zumindest in unserem Land. Keine Politdemagogie, kein Lügenpressegeschrei, keinen Vorrang der Gefühle. Die Bekämpfung von Corona ist Kopfsache.
Die Vernunft betreibt ein nüchternes Geschäft und ist schlicht unempfindlich gegenüber unseren Wünschen. Sie tut, was notwendig ist.
Alles andere hilft nicht (s. den rotgesichtigsten Präsidenten aller Zeiten).

Wir müssen nicht alle unsere Träume aufgeben (dann gäben wir uns selbst auf). Aber vielleicht werden wir am Ende ein wenig reifer sein und behutsamer umgehen mit dem, was uns geschenkt ist. Das Leben bleibt ein großes Verspechen. Es liegt an uns, es auch einzulösen.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.