Experimente im Supermarkt

Hier folgt der 2. Beitrag von Cornelia Dassler:

Experiment 2

Ein kurzer Besuch im Büro. Im Haus kirchlicher Dienste ist der Süßigkeitenteller für diejenigen, die kein home office machen können, leergenascht. Ich gehe einkaufen, um nachzulegen. Eine ganze Tüte voller Süßigkeiten liegt auf dem Band.
Ich packe alles ein, bezahle –  die Verkäuferin lächelt trotz einer gewissen Spannung im Laden freundlich. Ich zeige ihr einen der wenigen „gesunden Riegel“, die in meinem Sortiment sind: „Mögen Sie die?“ „Ja“, antwortet sie verwundert.
„Dann schenke ich Ihnen einen. Danke, dass Sie für uns arbeiten.“
Ungläubig und etwas verschämt druckt sie sich den Bon ein zweites Mal aus:
„Damit mir auch geglaubt wird, dass der schon bezahlt war, Dankeschön.“

Das könnte ich eigentlich öfter machen, denke ich. Anderen eine unerwartete Freude zu bereiten, macht doch wirklich Spaß,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.